Freiwilligendienst

Ein Jahr sozial engagiert als Don Bosco Volunteer

Lennart Haack unterstützt seit September als Don Bosco Volunteer das Bildungsteam der Bonner Don Bosco Mission. Unter anderem steht der 18-Jährige aus Königswinter dem Team bei erlebnisorientierten Workshops in Schulen zur Seite.

veröffentlicht am 28.10.2021

In den Workshops geht es um globale Themen wie Rassismus, Werte und Klimagerechtigkeit. Im Rahmen des Projektes „Beethoven Moves!“ betreute Lennart zwei Tage lang eine Graffitiaktion mit Jugendlichen von zwei nahe gelegenen Schulen.

Von Anfangan anpacken

Der Workshop beginnt für Lennart mit Vorbereitungen. Nachdem er im Vorfeld schon Teilnehmerlisten erstellt und Materialien wie Spraydosen und Schutzanzüge zusammengestellt hat, fährt er alles nun mit dem Auto auf das Gelände, auf dem der Workshop statt­findet, und bereitet die Aktion vor. Auch Coronatests und Snacks für zwischendurch dürfen nicht fehlen.

Künstler unterstützen

Mit dem Graffitikünstler Moritz Etorena aus Hamburg hat sich Lennart schon am Morgen in der Bonner Innenstadt getroffen, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen. „Ich achte darauf, dass alle Jugendlichen beteiligt sind und keiner sich ausgeschlossen fühlt“, betont Lennart. „Außerdem kümmere ich mich um Fotogenehmigungen und Kontaktdaten und habe den Zeitplan im Blick“, erklärt er. „Ich muss zum Beispiel darauf aufpassen, wann es Essen gibt und wann die Presse vorbeikommt.“ Wo nötig, geht Lennart dem Künstler zur Hand.

Sich ausprobieren

Die Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, die Themen, die sie gerade bewegen, an die Wand zu bringen. Das fertige Graffiti zeigt brennende Wälder, eine riesige Hochwasser-Flutwelle, Coronaviren, aber auch Positives wie eine große Sonne und die Friedenstaube. Zwischendurch nutzt Lennart die Gelegenheit und greift selbst zur Spraydose. „Ich wollte das schon lange einmal ausprobieren. Aber natürlich habe ich den Jugendlichen beim Sprayen den Vortritt gelassen“, stellt er klar. „Schließlich ging es ja um sie.“

Ein Erfolg für alle

Mitgebracht hat Lennart auch Zertifikate für alle Schülerinnen und Schüler. „Wenn ich mir das End­ergebnis anschaue, bin ich schwer beeindruckt, was die Jugendlichen in der kurzen Zeit geschaffen haben“, sagt er begeistert. Auch Lennart kann nach den zwei Tagen stolz auf sich sein. Er ist überzeugt, dass er von seinem sozialen Engagement im Freiwilligendienst auch langfristig profitiert. „Ich will durch die Mitarbeit hier noch Eindrücke und Erfahrungen sammeln“, sagt er. „Vielleicht bekomme ich durch meinen Freiwilligendienst eine genauere Idee, wo es in Zukunft für mich hingehen soll.“

Don Bosco Volunteers

Rund 90 junge Menschen absolvieren jährlich mit Don Bosco Volunteers einen Freiwilligendienst im In- und Ausland. Als Träger der verschiedenen Freiwilligendienste der Salesianer Don Boscos möchten die Don Bosco Volunteers jungen Menschen die Möglichkeit bieten, sich sozial zu engagieren und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln – egal, ob in einem Freiwilligen Sozialen Jahr, bei einem Bundesfreiwilligendienst oder einem Auslandsfreiwilligendienst mit dem weltwärts-Programm. Freiwilligendienste haben bei Don Bosco eine lange Tradition.


Verwandte Themen

Ehemalige FSJ-lerin im Münchener Salesianum Lisa Müller
Soziales Jahr im Salesianum
Lisa Müller (19) berichtet im Interview über ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Münchner Jugendwohnheim Salesianum.
Ehemalige VIDES-Freiwillige Thea Hintermeier
Volontärin in Venezuela
Ein Interview mit Thea Hintermeier (23), ehemalige VIDES-Volontärin im Internat Maria Auxiliadora in Isla de Ratón der Don Bosco Schwestern in Venezuela
Ehemaliger Don Bosco Volunteer in Argentinien Fabian Warmdt
Mit Don Bosco in Argentinien
Fabian Warmdt (19), ehemaliger Don Bosco Volunteer im Colegio Angel Zerda in Salta in Argentinien, erzählt im Gespräch von seinen Erfahrungen.