Papa-Kolumne

Verantwortungsvolle Aufgabe

Ein guter Taufpate sein – gar nicht so einfach

Unser Autor Hannes Pernsteiner hat eine ganze Reihe Patenkinder. Das erste Mal Taufpate wurde er mit 20. Inzwischen hat er gemerkt, dass es gar nicht so einfach ist, der Verantwortung gerecht zu werden. Aber er will sich bessern.


Vorfreude trotz Corona

Kommunion bedeutet Umarmung

Die Erstkommunionvorbereitung in Corona-Zeiten ist eine Herausforderung für Kinder, Eltern und Seelsorger. Das sieht auch unser Autor Hannes Pernsteiner so. Bei der Vorbereitung mit seiner Tochter hat er allerdings auch so manche Überraschung erlebt.


Familienbande

Geschwisterliebe will gelernt sein

Sie lieben sich, sie hassen sich, sie brauchen sich. Wenn Hannes Pernsteiner seinen Sohn und seinen beiden Töchter beobachtet, wird ihm klar: Geschwistersein ist eine emotionale Achterbahnfahrt, vor allem im Kindesalter.


Medienkonsum

Wenn YouTube und Insta Eltern zur Verzweiflung bringen

Der Sohn unseres Autors nutzt jede Gelegenheit, um Papas Handy abzustauben und sich im Internet zu vergnügen. Die Eltern sehen das mit Skepsis und Verunsicherung. Bis der Zwölfjährige eines Abends ein sehr spezielles Kunstwerk präsentiert.


Glaubensleben

Direkter Draht nach oben – Wie Kinder beten

Bei einem Wanderurlaub mit geistlicher Begleitung sind die Kinder der Familie Pernsteiner mit Begeisterung dabei. Und auch im Alltag merken die Eltern: Die Kleinen sind sensibel für das Göttliche im Leben.


Kinder schützen

Wo die Würde von Kindern im Alltag verletzt wird

Vor dem Hintergrund von Missbrauch von Kindern in der Kirche und in der Familie fragt sich unser Autor: Wie gehe ich im Alltag mit meinen Kindern um? Wo verletze ich ihre Würde? Und wie gelingt es uns, unsere Kinder zu schützen?


Partnerschaft

Hilfe, der Ehering ist weg!

Beim ersten Urlaub der Pernsteiners zu zweit seit elf Jahren passiert der Ehefrau ein schreckliches Missgeschick: Der Ehering geht verloren! Die Situation erinnert die beiden an die glücklichen Zeiten und die Krisen in ihrer Beziehung.


Tiere und Pflanzen

Die Liebe zur Schöpfung von Kindern lernen

Um die Erde zu retten, reichen Moralappelle und Klimawarnungen nicht aus, ist Hannes Pernsteiner überzeugt. Vielmehr kommt es auf die richtige Beziehung zur Umwelt an. Unser Autor findet: Von Kindern können wir dabei Einiges lernen.


Vielfalt leben

Unterschiedliche Länder und Kulturen in der eigenen Stadt

Unser Autor lebt in Wien in einem Bezirk, der stark von Migration geprägt ist. Konflikte gehören genauso zum Alltag wie Begegnung und Gespräch. Den Kindern sind die unterschiedlichen Nationalitäten, Religionen und Kulturen völlig egal.


Instrumente lernen

Musik machen in der Familie verbindet

Hannes Pernsteiner und seine mexikanische Frau lernten sich beim Musizieren kennen. Inzwischen spielen auch ihre drei Kinder Instrumente. Die Musik ist für die Familie ein verbindendes Element – und die schönste aller Sprachen.