Schutz und Segen

Engel – himmlische Beschützer und Begleiter

Vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit begegnen wir ihnen häufig. Doch wer sind sie eigentlich? Kann man sie sehen? Was tun sie genau? Wissenswertes über Engel für Kinder erklärt.

veröffentlicht am 27.11.2020

Es gibt eine Zeit im Jahr, da sieht man besonders viele von ihnen, und das, obwohl manche Leute sagen, sie sind eigentlich unsichtbar. Sicher weißt du schon, wer gemeint ist: Es sind die Engel. Besonders in der Adventszeit begegnen sie uns überall: Sie sind auf Karten, auf Geschenkpapier und schmücken den Adventskranz oder den Weihnachtsbaum. Und ein Engel gehört unbedingt zu jeder Weihnachtskrippe dazu.

Doch auch außerhalb des Advents kann man immer wieder Bilder mit Engeln oder Engelsfigurenfinden. Sie stehen als Statuen in der Kirche, schmücken Häuserfassaden oder stehen in Bronze gegossen auf Marktplätzen.

Engel haben Namen

An Engel erinnern uns nicht nur Bilder oder Figuren, sondern auch manche Vornamen. Gibt es in deinem Kindergarten oder in deiner Klasse jemanden namens Rafael? Kennst du jemanden, der Angela heißt? In dem Wort „Angela“ steckt „angelus“. Das ist ein lateinisches Wort und bedeutet übersetzt „Engel“. Auch die Namen Rafael und Rafaela, Michael und Michaela oder Gabriel und Gabriele haben mit Engeln zu tun. Es sind Namen von Engeln, die uns in der Bibel in unterschiedlichen Geschichten begegnen. Vielleicht sagen ja Mama oder Papa auch zu dir manchmal „mein Engel“. Damit zeigen sie dir, dass sie dich lieb haben und davon überzeugt sind, dass du ein echtes Gottesgeschenk für sie bist. Denn auch die Engel, die uns in der Bibel begegnen, erinnern uns immer wieder an Gott.

Engel kann man spüren

Engel zeigen, dass es hinter unserer Welt, die wir sehen, spüren und erforschen können, eine andere Welt geben muss. Viele Menschen sind davon überzeugt, andere halten das aber für Unsinn. Und: Engel sind Boten, die den Menschen zeigen, dass Gott ihnen ganz nah ist.

Schutzengel-Gebet

Gottes Engel,
steh mir bei,
dass mein Tun gesegnet sei.
Von ihm gesegnet geh ich fort.
Er leitet mich von Ort zu Ort.
Er bleibt bei mir auf allen Wegen
mit seiner Kraft und seinem Segen.
Amen.


Verwandte Themen

Mädchen springt im Sonnenuntergang
Vertrauen
Im Urlaub erlebt unsere Autorin Stefanie Kortmann an einem Bergsee einen magischen Moment mit ihrer Tochter. Es geht dabei um Angst und Mut – und um grenzenloses Vertrauen.
Zwei Kinder beten mit geschlossenen Augen und gefalteten Händen
Glaubensleben
Bei einem Wanderurlaub mit geistlicher Begleitung sind die Kinder der Familie Pernsteiner mit Begeisterung dabei. Und auch im Alltag merken die Eltern: Die Kleinen sind sensibel für das Göttliche im Leben.